Mittwoch, 25. September 2013

Sommerfrische in Kroatien Teil II


Draußen ist es trübe und nebelig. Da kommen ein paar sonnige Urlaubsbilder gerade richtig, um die Stimmung aufzuhellen und mich von meiner Hausarbeit abzulenken. Heute zeige ich euch Fotos von unserem Ausflug in die kleine Stadt Rovinj und an den Limski Fjord. Außerdem gibt es noch ein paar Impressionen von einer Premiere in der Küche mit der wir in meinem Geburtstag gefeiert haben.


Unsere nächsten Tage in Kroatien haben wir genutzt, um Ausflüge in die Umgebung zu machen und das Land zu entdecken, jedenfalls im Rahmen der zu entdeckenden Möglichkeiten. Ein Tagesausflug führte uns an den Limski Fjord, der mich mit seiner wirklich wunderschönen Landschaft fasziniert hat. Es hat mich ein bisschen an die alten Winnetou Filme erinnert, die ja zu Teilen in den kroatischen beziehungsweise jugoslawischen Nationalparks gedreht wurden. Im Limski Fjord werden Austern gezüchtet, die man dort wohl auch kaufen oder in den Restaurants direkt am Fjord essen kann. Allerdings hatten wir das Pech, zur völlig falschen Zeit angereist zu sein, denn wir haben leider keine einzige Auster gesehen. Die Restaurants und Verkaufsstände waren alle geschlossen. Dafür gab es aber - ihr ahnt es vielleicht - wieder haufenweise Stände mit Touristensouvenirs, die wir allerdings ignoriert haben.

Unser Ausflug führte uns weiter in die Stadt Rovinj. Von der Architektur her hat sie mich sehr an die kleinen italienischen Küstenstädte erinnert. Man konnte über viele enge kleine Gassen bis ganz nach oben zu einer Kirche mit Aussichtspunkt laufen, von wo aus man einen herrlichen Blick über das Meer hatte. Leider hat Rovinj sehr viel Ähnlichkeit mit Porec, wo wir unsere ersten Urlaubstage verbracht haben. Auch diese Stadt ist vor allem darauf ausgelegt, möglichst vielen Touristen das Gefühl zu geben, sie befänden sich nicht in Kroatien.

Nach unseren kulinarischen Enttäuschungen in den Restaurants haben wir am Abend selber den Kochlöffel geschwungen und so in meinen Geburtstag gefeiert. Nach stundenlanger Suche haben wir in der bereits erwähnten Markthalle frischen Pulpo gefunden, was ich schon immer einmal selber zubereiten wollte. Man musste die Tintenfische selber ausnehmen - eine kleine Herausforderung, die mir aber großen Spaß gemacht hat. Danach haben wir die einzelnen Teile einfach mit Knoblauch und geröstetem Brot angebraten und mit Petersilie und Limettensaft abgeschmeckt. Dazu gab es den leckeren Weißwein vom Weingut Matosevic. Es war ein sehr schöner Geburtstagabend. Wie ich diesen Tag weiter verbracht habe, erfahrt ihr im nächsten Post.















Kommentare:

  1. Wir waren auch schon ein Paar mal in Kroatien. Mein Highlight war aber das Kap Kamejak. Es ist ein wunderschönes Naturschutzgebiet mit tollen Buchten. Allerdings gab es dort auch wieder das Problem mit den Touristen. Denn man kann mit dem Auto komplett durch das Gebiet fahren, was sehr schade ist. Wir haben das ganze mit Fahrrad befahren was viel schöner ist, denn so kann man wunderschöne Wege finden auf denen niemand unterwegs ist . Also wenn du nochmal nach Kroatien gehen möchtest kann ich dir das Kap sehr ans Herz legen.
    LG Annalena

    AntwortenLöschen
  2. Toller Post, weckt die Urlaubslust nur noch mehr! Schön, dass dich die Bloglust scheinbar wieder gepackt hat.

    AntwortenLöschen