Donnerstag, 12. Dezember 2013

Schön schenken


Kommt es nur mir so vor oder gibt es tatsächlich gerade keine Zeitschrift, keinen Blog, kein Onlinemagazin ohne ein ganzes Repertoire an hilfreichen Geschenketipps? Es gibt Geschenke für "die Romantikerin", "den Naturburschen","den Bücherwurm" oder "die Lady". Dazu muss ich gleich sagen, dass ich mich jedes Jahr sehr auf die Weihnachtsbeilage der Elle mit großem Geschenke-Guide freue. Aber obwohl ich die vielen Vorschläge leidenschaftlich gerne lese, haben sie sich in der Vergangenheit selten als nützlich erwiesen. Das liegt vor allem daran, dass sich Menschen nur schwer in Schubladen und noch schwerer in Einkaufstaschen einteilen lassen. Meine Mama ist nun mal nicht irgendeine Kategorie "Mama", die mit den für diese Zielgruppe ausgewählten Produkten leicht zufrieden gestellt werden kann. Ich verzichte an dieser Stelle auf einen ähnlichen Geschenke-Shopping-Führer. Statt fertige Ideen für Mamas, Papas, Ladys, Fashionfans und Workaholics habe ich für euch ein paar besondere Empfehlungen zum Schenken zusammen gestellt.


Werdet Wunschdetektiv!
Wenn der zu Beschenkende seine Wünsche nicht schon von alleine äußert, frage ich direkt nach. Ein einfaches "Hast du einen besonderen Weihnachtswunsch, der sich erfüllen sollte?" löst oft schon viele Probleme im Vorfeld. Äußert sich die Person nicht, frage ich im Bekanntenkreis herum.

Who is who?
Es gibt so viele Menschen, die nach eigener Aussage "wunschlos glücklich" sind. Doch sicherlich wären sie enttäuscht,wenn sie an Heiligabend kein Geschenk auspacken könnten. In solchen Fällen versuche ich gerne die gute Fee zu spielen und Dinge zu ersinnen, über die der andere sich freuen könnte. Dazu hilft es sehr sich kleine Listen mit den Vorlieben, Abneigungen und Hobbys der Geschenke-Kandidaten zu machen. Kocht jemand besonders gerne italienisch? Was ist dazu schon in der Küche vorhanden? Was fehlt? Was kann gut gebraucht werden oder passt noch dazu? Gibt es einen Lieblingskoch/Geschmacksrichtung/Gericht? Wenn man sich diese vielen Kleinigkeiten aufschreibt, werden sie viel klarer und es ergeben sich interessante Kombinationen. Ein Freund kocht sehr gerne und ist ein Film-Fan mit Heimkino? Wie wäre es mit einer selbst zusammen gestellten DVD Box voller Filme rund ums Essen?

Löst euch vom Geschenkzwang!
Vor lauter Shopping-Stress vergisst man oft: Es geht nicht darum, jemandem auf Teufel-komm-raus irgendwas zu kaufen. Das Geschenk sollte als Geste verstanden werden, das dem Beschenkten zeigt, dass man sich mit ihm auseinandergesetzt hat. Deswegen sollte man nicht mit dem Zwang losgehen, ein Geschenk auftreiben zu müssen, sondern sich lieber überlegen, wie man dem anderen eine Freude machen könnte. Aus diesem Grund kaufe ich Geschenke nicht erst, wenn ich es muss, sondern wenn ich etwas schenkenswertes entdecke und hebe es dann bis Weihnachten auf.

"Ich habe etwas, nur FÜR DICH!"
Über was würde der Beschenkte sich freuen? Dieser Gedanke sollte beim Schenken immer im Vordergrund stehen. Natürlich fällt es leichter, etwas zu verschenken, über das man sich auch selber freuen würde. Aber beim Schenken sollte man zeigen, dass man die Persönlichkeit und die Wünsche des Beschenkten versteht und akzeptiert. Klar finde ich, dass der Rollkragenpullover mit Rautenmuster ein supertolles Geschenk ist. Aber das ist nebensächlich, solange der Empfänger weder Rollkragen noch Muster mag.

Nehmt euch Zeit!
Gerade in der Weihnachtszeit ist das oft schwierig. Trotzdem finde ich es sehr wichtig. Um schöne Geschenke zu finden, muss ich in der richtigen Stimmung sein und da helfe ich gerne nach. Beim Online-Shopping lege ich weihnachtliche Musik auf, mache es mir mit einer Kanne Tee, Plätzchen und meinem Laptop auf der Couch gemütlich und klicke mich in aller Ruhe durch die Onlineshops. Zur Shopping-Tour in der Stadt schminke ich mich sorgfältig, ziehe ein schönes Outfit an, lasse mich treiben und lege zwischendurch eine Pause in meinem Lieblingscafé ein. Auf diese Weise wird die Suche nach einem Geschenk von der Pflicht zu einer schönen Unternehmung, ich habe Spass an der ganzen Sache und bin gleich viel kreativer.

Seid oberflächlich!
Bei einem gelungenen Geschenk zählen auch die äußeren Werte - sprich: Die Verpackung! Nicht jeder ist ein Verpackungskünstler, aber einen Versuch ist die Sache auf jeden Fall wert. Tonnenweise Inspiration liefert Pinterest. Meine Lieblingsideen: Weltkarten als Geschenkpapier, weiße Federn mit goldenen Spitzen und das Spa im Glas.

Viel Spass beim Schenken wünsche ich euch!

Kommentare:

  1. "Beim Online-Shopping lege ich weihnachtliche Musik auf, mache es mir mit einer Kanne Tee, Plätzchen und meinem Laptop auf der Couch gemütlich und klicke mich in aller Ruhe durch die Onlineshops"
    Das werde ich heute Abend gleich mal ausprobieren. Klingt einfach nur toll :-)
    Lg
    princess-tanja

    AntwortenLöschen