Mittwoch, 23. September 2015

LEDERHOSE + OXFORDHEMD + TRENCHCOAT







Hose / Oxfordhemd (ähnlich) / Trenchcoat / Ballerinas (ähnlich) / Tasche / Uhr / Armband

Ein Geständnis: Ich liebe Lederhosen und freue mich sehr, dass dieser altbekannte Trend wieder da ist. Normalerweise mag ich ja lieber die Klassiker und mache um Trends einen großen Bogen. Aber Lederhosen (vor allem in schwarz) mag ich wirklich, weil sie sich mit einfach Handgriffen zu tollen Outfits stylen lassen. Im Winter werde ich sie mit kuscheligen Kaschmirpullovern kombinieren, aber solange die Temperaturen noch schön warm sind, ist ein schlichtes Oxfordhemd der beste Begleiter. Damit wird auch aus der trendigen Lederhose ein klassisches Outfit. 

Meine schwarze Skinny von H&M ist aus Lederimitat. Ich wollte eine günstige Variante kaufen, weil ich zuerst angenommen hatte, dass ich die Hose nicht so oft tragen würde. Die Qualität ist gut und die Hose obendrein noch leicht gefüttert, damit man sie auch im Winter tragen kann ohne zu frieren. Allerdings überlege ich mir mittlerweile, doch eine Hose aus Echtleder zu kaufen, weil es in den Lederimitathosen recht warm wird. Diese von Massimo Dutti finde ich wirklich sehr schön. Allerdings kaufe ich ungern Lederprodukte bei Highstreet Labels. Woher kommt das Leder? Wie wird es verarbeitet? Ist der Preis, den ich am Ende dafür bezahle, angemessen? Irgendwie habe ich dabei immer ein schlechtes Gewissen. Das habe ich aber auch, wenn ich Produkte aus Kunstleder kaufe. Hier leiden vielleicht keine Tiere, dafür werden sicherlich viele Chemikalien verwendet. Dabei sind wir wieder beim bekannten Dilemma: Wie man es macht, ist es falsch, aber ganz verzichten möchte man dann doch auch nicht. Wie haltet es ihr es mir den Lederhosen? Yay oder Nay? Echt- oder Kunstleder? Ich wünsche euch einen großartigen Tag!

Kommentare:

  1. Hallo Seeperlen, das ist so schön, dass du in regelmässigen Abständen blogst.

    Ich finde Lederhosen ein definitives "Nay". Auch hier werden in Gerbereien toxische Chemikalien verwendet, die für die Menschen die dort arbeiten, sowie für den Endkäufer und unsere Umwelt höchst gefährlich sind. Egal ob Highstreet Labels oder die teuersten Marken produzieren Ihre Lederwaren im Ausland, wo es z.T. keine Tierrechte, keine Menschen- und Umweltgesetze bezgl. dieser Produktionsweisen herrschen. Ob Greenpeace, PETA oder etc. gibt es im Internet genügend Beweismaterial hierzu.

    Eine Frage habe ich noch zu dieser tollen Hose: ist sie eher eine Legging oder eine Hose mit Gesäßtaschen und Knopf vorne.

    Weiterhin frohes bloggen und liebste Grüsse :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin eigentlich kein Fan von Lederhosen, aber dein Outfit gefällt mir sehr gut! Ich denke allerdings auch, dass eine Kunstlederhose völlig ausreichend ist. Tiere für Kleidung zu töten ist wirklich nicht nötig!
    Wie wäre es, wenn du mal ein Post zu Kleidung für ein Vorstellungsgespräch machst?

    Liebe Grüße,
    Nina

    AntwortenLöschen
  3. Lederhosen finde ich auch ein "no go". Da ist deine Lösung eine super Alternative!

    AntwortenLöschen